Natur

Antarktischer Kontinent

Antarktischer Kontinent (Bild 1)

Bilder insgesamt: 15   [ Aussicht ]

Der antarktische Kontinent ist das Land des Leitpolkontinents mit Ausnahme der umliegenden Inseln. Es ist der neueste entdeckte Kontinent der Welt. Er befindet sich allein am südlichsten Ende der Erde. Mehr als 95% des antarktischen Kontinents sind von extrem dichtem Eis und Schnee bedeckt, der als "weißer Kontinent" bekannt ist. Unter den sechs Kontinenten der Welt ist der antarktische Kontinent größer als der australische Kontinent und belegt den fünften Platz. Der antarktische Kontinent und der australische Kontinent sind die einzigen zwei Kontinente der Welt, die vom Ozean umgeben sind. Sie sind vom Pazifischen Ozean, dem Atlantik und dem Indischen Ozean umgeben. Sie bilden einen riesigen Wasserkreis um die Erde, der vollständig geschlossen ist. Es ist ein Stück von anderen Kontinenten und Zivilisationen entfernt. Der völlig isolierte Kontinent der Welt hat immer noch keine ständigen Einwohner, und nur wenige wissenschaftliche Forscher leben und arbeiten abwechselnd vorübergehend in den wenigen Forschungsstationen.

Der antarktische Kontinent ist der unzugänglichste Kontinent. Der dem antarktischen Kontinent am nächsten gelegene Kontinent ist Südamerika, zwischen ihnen befindet sich die 970 Kilometer breite Drake Strait. Der antarktische Kontinent ist nicht nur weit von anderen Kontinenten entfernt, sondern auch von Eisschelfs und schwimmendem Eis von mehreren Kilometern oder sogar Hunderten von Kilometern umgeben. Im Winter kann die Fläche des schwimmenden Eises 19 Millionen Quadratkilometer erreichen, selbst im Sommer der Antarktis Es gibt auch 2,6 Millionen Quadratkilometer, es gibt Zehntausende von riesigen Eisbergen, die im Ozean um den antarktischen Kontinent schwimmen und große Schwierigkeiten und Gefahren für die Navigation auf See verursachen.

Nach den Daten aus der geophysikalischen Untersuchung in der Antarktis seit mehr als 30 Jahren und den Ergebnissen des Spleißens der zugehörigen Platten nach der Plattenstrukturtheorie ist die Antarktis reich an Kohle, Eisen, Öl und Erdgas. Kohlenressourcen existieren hauptsächlich im Hengduan-Gebirge der Antarktis. Es handelt sich um permische Kohlen mit relativ flachen Speicherphasen und Kohleperlen. Eisenerz wird in der Gegend von Inderby bis Wilcox in der Antarktis gelagert, aber das größte Eisenerz befindet sich im Prince Charles Mountains, das sich über mehrere zehn Kilometer erstreckt. Darüber hinaus verfügt die Antarktis über Gold, Silber, Platin und Chrom , Zinn-, Blei- und andere Metallablagerungen. Aufgrund der Tatsache, dass die Antarktis ein großes Kohlefeld hat, kann davon ausgegangen werden, dass es sich einst in einer warmen Breitengradzone befand, so dass üppige Wälder durch geologische Effekte Kohlefelder bilden konnten, und dann über eine lange Strecke driftete, bevor es seine heutige Position erreichte.

Das Hinterland der Antarktis ist fast ein karges Land. Die einzigen Kreaturen dort sind einfache Pflanzen und ein oder zwei Insekten. Der Ozean ist jedoch voller Leben. Es gibt Algen, Korallen, Seesterne und Schwämme. Es gibt viele winzige Kreaturen, die Krill im Ozean genannt werden. Krill ist eine große Anzahl von Fischen, Seevögeln, Robben, Pinguinen und Wale sind eine Nahrungsquelle. In der Antarktis, wo das Klima sehr kalt ist, sind Pflanzen schwer zu züchten, und gelegentlich sind einige Pflanzen wie Moos und Flechten zu sehen. In der Nähe der Küste und der Inseln gibt es Vögel und Meerestiere. Die meisten Vögel sind Pinguine. Im Sommer versammeln sich Pinguine oft entlang der Küste, um eine repräsentative antarktische Szene zu bilden. Zu den Meerestieren zählen hauptsächlich Robben, Seelöwen und Delfine. Der Ozean rund um den Kontinent beherbergt Wale und ist ein wichtiges Walfanggebiet der Welt. Die Anzahl der Wale ist aufgrund übermäßiger Jagd stark zurückgegangen, und Meerestiere wie Robben sind fast verschwunden. Es gibt auch viele nährstoffreiche Krills im Ozean in der Nähe der Antarktis. Krill ist auch in den Ozeanen um die Antarktis reichlich vorhanden, mit einem geschätzten jährlichen Fang von 1,05 Milliarden Tonnen, der für die menschliche Nachfrage nach Wasserprodukten verwendet werden kann.

Von den 1920er bis 1940er Jahren haben Entdecker aus verschiedenen Ländern nacheinander verschiedene Regionen des antarktischen Kontinents entdeckt. Die Regierungen von 10 Ländern, darunter Großbritannien, Neuseeland, Deutschland, Südafrika, Australien, Frankreich, Norwegen, Chile, Argentinien und Brasilien In Teilen der Antarktis wurden sukzessive Ansprüche geltend gemacht, wodurch dieses friedliche Land, das seit Tausenden von Jahren eingefroren ist, im Schatten internationaler Streitigkeiten verborgen ist. Gemäß dem im Juni 1961 verabschiedeten "Internationalen Antarktisvertrag" sind die territorialen Souveränitätsanforderungen der oben genannten 10 Länder der Antarktis eingefroren, und die Antarktis wird nur für friedliche Zwecke genutzt. Man kann sagen, dass die Antarktis keinem Land gehört, sondern der gesamten Menschheit gehört.