Natur

Kolosseum in Rom, Italien

Kolosseum in Rom, Italien (Bild 1)

Bilder insgesamt: 12   [ Aussicht ]

Das Kolosseum in Rom, Italien, war ein Ort, an dem Sklavenhalter, Adlige und freie Menschen Tiere oder Sklaven beobachteten, die im alten Römischen Reich kämpften. Das Kolosseum wurde zwischen 72 und 80 erbaut und ist ein Symbol der antiken römischen Zivilisation. Der Standort befindet sich im Zentrum von Rom, der Hauptstadt Italiens. Er liegt südlich der Piazza Venezia in der Nähe des antiken römischen Marktes. Von außen ist es ein perfekter Kreis, wenn es übersehen wird, ist es oval. Es umfasst eine Fläche von ungefähr 20.000 Quadratmetern, die Länge der langen Achse beträgt ungefähr 188 Meter, die Länge der kurzen Achse beträgt ungefähr 156 Meter, der Umfang beträgt ungefähr 527 Meter und die Mauer ist ungefähr 57 Meter hoch. Dieses riesige Gebäude bietet Platz für fast 90.000 Publikum. 1980 wurde das Kolosseum als Teil des historischen Zentrums von Rom vom UNESCO-Welterbekomitee als Kulturerbe in die "Welterbeliste" aufgenommen.

Das Kolosseum wurde in 72 Jahren vom römischen Kaiser Vepaxiang erbaut, der 80.000 jüdische und arabische Gefangene, die Sklaven geworden waren, zwang, seinen Sieg bei der Eroberung Jerusalems zu feiern. Es gibt auch ein Sprichwort, dass der Verkauf der gefangenen Sklaven an die örtlichen Römer ein enormes Einkommen brachte und die enormen Ausgaben für den Bau des Kolosseums unterstützen konnte. Und die Leute, die dieses Gebäude tatsächlich gebaut haben, sind qualifizierte Architekten und Arbeiter mit Fachwissen. Das Kolosseum war die größte kreisförmige Arena im alten Rom. Es wurde zwischen 40.000 Kriegsgefangenen erbaut und dauerte 8 Jahre von 72 bis 80 n. Chr. Es gibt nur Überreste. Das Kolosseum wurde für barbarische Sklavenhalter und Schurken gebaut, um Gladiatorenkämpfe zu verfolgen. In Bezug auf Funktion, Größe, Technologie und künstlerischen Stil ist das Kolosseum eines der Meisterwerke der antiken römischen Architektur.

Das Kolosseum bietet Platz für rund 90.000 Zuschauer. Es gibt 3 Sitzebenen, die untere Ebene, die mittlere Ebene und die obere Ebene. Es gibt auch einen Stand auf der obersten Ebene. Dies ist für die untersten Mitglieder der Gesellschaft: Frauen, Sklaven und die Armen. Aber auch auf anderen Etagen sind die Sitzplätze nach sozialem und beruflichem Status angeordnet: Spezialboxen von Mitgliedern der königlichen Familie und Jungfrauen, die die Flamme beobachten. Die Ältesten in weißen und rot umrandeten Gewändern saßen im "Chor" auf derselben Etage, dann die Samurai und die Bürger entsprechend. Menschen verschiedener Berufe haben auch spezielle Sitze, wie Soldaten, Schriftsteller, Gelehrte und Lehrer sowie bedeutende Mönche aus dem Ausland. Die Zuschauer betreten das Kolosseum über die 80 Bogeneingänge im ersten Stock. Auf allen Ebenen jeder Etage befinden sich 160 Ausgänge, die über die Sitze verteilt sind. Sie werden als Spieße bezeichnet, durch die die Zuschauer ein- und ausströmen können, Chaos und Chaos Personen, die außer Kontrolle geraten sind, können daher schnell evakuiert werden.

Gladiator ist die Hauptshow des Kolosseums und der Höhepunkt der Unterhaltung am Tag. Zu dieser Zeit gab es auch eine Gladiatorenschule, die sich auf die Ausbildung von Gladiatoren spezialisierte. Das Kolosseum finanziert 4 Gladiatorenschulen. Diese 4 Schulen bieten Platz für 2000 Gladiatoren. Tatsächlich sind diese Gladiatorenschulen nur eine Kombination aus Trainingslagern und Gefängnissen, da die meisten Gladiatoren aus dem Römischen Reich stammen. Überall Sklaven und Gefangene, sie hatten keine Freiheit und Macht und lebten am Ende der Gesellschaft.

Für die römischen Adligen waren die grausamsten Kämpfe zweifellos auch ihre aufregendsten. Kämpfer tragen Hellebarde oder Kurzschwerter. Die meisten Kämpfer sind Sklaven und Gefangene. Es gibt auch Leute, die freiwillig kämpfen, um Geld zu verdienen. Sie sind alle speziell ausgebildet. Es gibt viele Arten von Kämpfen: Das bekannteste ist das Duell. Diese Art des Duells ist ein Gladiator mit einem Dreizack und einem Netz, und der Gegner ist ein römischer Krieger mit einem Messer und einem Schild. Der Gladiator mit einem Netz muss den Gegner mit dem Netz umwickeln und dann den Dreizack benutzen. Die Hellebarde tötete ihn, und ein anderer Gladiator, der einen Helm trug, ein kurzes Schwert und einen Schild hielt, verfolgte verzweifelt den Gegner, der ihn besiegen wollte. Am Ende muss die unterlegene Partei die Leute auf der Tribüne bitten, Gnade zu zeigen. Diese Zuhörer bestimmen sein Schicksal. Wenn sie ein Taschentuch schwenken, wird er vor dem Tod gerettet.